Lob sei Dir Martin Haug 1200px    Text von John Rutter 
     
 Garten Martin Haug 1200px  

Text: Jesaja 58,11

 

     
Sein Friede Kalligrafie Martin Haug 800px     
     
 Martin Haug 250px    

 

Martin Haug

Im Zeitalter der rasant fortschreitenden Digitalisierung und Massenkommunikation ist mir die individuelle, persönliche und kunstvolle Handschrift immer wichtiger geworden. Im Gegensatz zur Satztype wohnt der geschriebenen Schrift eine Seele inne. Das macht sie so einzigartig und wertvoll. Einen guten Geist, möglicherweise sogar etwas Spirituelles, Heiliges in eine geschriebene Schrift zu legen, ist für mich die hohe Kunst und vornehmste Aufgabe eines Kalligrafen.

Meine Lebensstationen bezüglich Schrift, Design und Kunst sind:

Seit 2018 bin ich Mitglied bei ARS SCRIBENDI

Seit 2015 nehme ich an den Treffen der Schriftkünstler Baden-Württembergs (SKBW) teil

Weiterbildung in Kalligrafie durch Kurse bei Sigrid Artmann, Hubert Graf, Andreas Lux, Michael Kern und anderen geschätzten Kollegen und Vorbildern. Neue Anregungen hole ich mir auch in den Sozialen Medien. Dort bin ich auf so wunderbare Schriftkünstler gestoßen wie Denis Brown, Joachim Pfropfe, Antje Huse und Elke Wunsch. Gelegentlich nehme ich an Einzel- oder Gruppenausstellungen teil. Einige meiner Arbeiten sind in privater und öffentlicher Hand.

Seit 1990 bin ich hauptberuflich als Grafik-Designer, Art Director und Creative Director in Werbeagenturen der Region Stuttgart tätig. In meiner Arbeit konzipiere und gestalte ich Print- und Online-Projekte aller Art. Für Kunden wie Volkswagen, Audi, Porsche, Bosch, Messe Stuttgart u.a.

Im Laufe der Jahre gewann ich bei verschiedenen Wettbewerben zahlreiche Preise und Auszeichnungen. So führte mich der Gewinn eines Foto-Wettbewerbs nach New York, der Gewinn eines Kreativ-Wettbewerbs in die Karibik und ein dritter Preis bei einem Literatur-Wettbewerb nach Berlin.

Von 1987 bis 1990 besuchte ich den Berufskolleg für angewandte Grafik der Johannes-Gutenberg- Schule in Stuttgart Bad Cannstatt, den ich mit Auszeichnung erfolgreich abschloss. Das Schriftschreiben erlernte ich dort bei dem Schriftgrafiker Manfred Sayer, dem ich heute noch sehr dankbar dafür bin.

1989 besuchte ich zum ersten Mal das Klingspor Museums in Offenbach am Main. Dort bewunderte ich Werke von Rudolf Koch, Gottfried Pott, Karlgeorg Hoefer, Prof. Werner Eikel und weiteren Koryphäen der Schriftkunst.

1987 schrieb ich mich, nach bestandener Aufnahmeprüfung an der FH Trier, zunächst an der Fachhochschule Aachen für das Studienfach Visuelle Kommunikation ein.

1987 lernte ich die Typografie und die Schönheit von Schrift überhaupt erst kennen. Das war während eines Praktikums in der Layout-Setzerei Stulle in Stuttgart.

1966 habe ich das Licht der Welt in Freudenstadt erblickt.

Schon lange vor meiner Zeit hatte mein Vater im Architektur-Studium das Schreiben mit der Feder gelernt. Sein alter Federkasten und wenige Schriftblätter sind mir von ihm erhalten geblieben.

Kontakt:

Martin Haug | Hummelbaum 18 | 71272 Renningen (bei Stuttgart) info(at)martinhaug.com | www.martinhaug.com https://www.facebook.com/MFHaug | https://www.xing.com/profile/Martin_Haug17